Dienstag, 6. Oktober 2009

Eine kleine Reise in meine Kindheit und wieder zurück

Endlich war es so weit . Ich habe die Nähmaschine meiner Oma in Betrieb genommen. Seit Jahren steht schon der Nähschrank bei mir aber aus Platzgründen konnte ich sie bisher nicht benutzen. Ganz vorsichtig begann ich das Heiligtum meiner Oma zu erkunden und so manche Kindheitserinnerung trat wieder in den Vordergrund. Mein Gott, ist das schön und gleichsam traurig, denn ich spüre wie sehr ich sie doch vermisse. Und schon rollen wieder die Tränchen.






Also,was soll ich sagen, sie (die gute alte Pfaff) ist ein wahres Juwel mit einem feinen leisen Tak-Tak-Tak nahm sie sofort ihren Dienst auf. Unglaublich viel Zubehör fand sich im Nähschränkchen. Die alte Bedienungsanleitung.






Und hier fand ich eine genaue Anleitung zu Monogrammsticken.




Und so ging ich fröhlich ans Werk. Nach einigen Versuchen entstanden dann diese zwei Shirts.






Das sind die Geburtstagsgeschenke zum 5ten Geburtstag für meinen Flori und seine beste Freundin Luisa.


Ich bin unglaublich stolz, diesen Schriftzug mit der Maschine frei gestickt zu haben und ich glaube meiner Oma hätte das auch gefallen.





Liebe Grüße

Euer Wichtelzwerg

Kommentare:

  1. Die Shirts sind toll geworden und dass Du die Schrift Frei-Maschine genäht hast, ist echt beeindruckend.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. hallo claudia ganz tolle beiträge von dir

    alles gute von andrea aus scharringhausen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...