Dienstag, 29. September 2009

Glückspilzfinken

Als ich letzte Woche in einem Wollladen stand, hörte ich bei einem Verkaufsgespräch zu.
Es ging um Waschfilz. Gesehen hatte ich schon ein paar Anleitungen, auch die dazu gehörige Wolle, aber irgendwie war ich skeptisch. Auf jeden Fall konnte die Verkäuferin ihre Kundin mit ihrer Begeisterung anstecken. Und ganz so nebenbei mich auch als Käufer gewinnen.

Als eine Freundin entdeckte,was ich vor hatte zu stricken, sagte sie nur "Oh Gott, tue es nicht!" Sie hatte schon Erfahrungen gesammelt und ihre Finken kamen prügelhart aus der Waschmaschine und waren einfach nur hässlich und unförmig und wanderten gerade Wegs in den Abfall.

Na ja, ich hatte ja auch so meine Zweifel.

Zumindest sahen die Finken etwas Sockenartig aus, sie sollten am Ende die Größe 30 haben und das war einfach auch mit viel Fantasie bei diesen UFO-Socken kaum vorstellbar.


Und jetzt schaut mal, was daraus entstanden ist.


Die Finken wurden sofort mit Beschlag belegt und das Tolle an ihnen ist, sie bleiben erstaunlicher Weise an den Füßen.

Das spornt mich natürlich an. Ich habe schon neue Wolle gekauft.

Liebe Grüße

Euer Wichtelzwerg

Kommentare:

  1. ich liebe diese Puschen auch, vor allem, wenn man sie in Grösse 40 strickt muss man vor dem Filzen laut lachen! Schau mal in meinem Blog,älteres post, da habe ich eRdbeerfinkli gemacht...
    Gruss Claudine

    AntwortenLöschen
  2. Das glaube ich Dir sofort, es ist wirklich eine lustige Art schöne Dinge zu filzen und macht eindeutig Lust auf mehr. Die Erdbeerfinkli sind einfach zu herzig.
    Lieben Gruß Claudia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...