Montag, 30. Mai 2011

Kleines Ding - große Wirkung

Ihr ahnt es sicher schon, heute geht es um die " Prinzessin auf der Erbse".


Es ist ein bekanntes Märchen des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen und erschien 1837.



Das Märchen handelt von einem Prinzen, der lange vergeblich eine wahrhaftige Prinzessin zum Heiraten sucht. Während sein Vater bemüht ist, die richtige Frau für ihn zu finden, ist es seiner Mutter gerade recht, dass ihr Sohn keine davon heiraten möchte.




Ein Unwetter verschlägt eines Tages ein regennasses Fräulein, das von sich behauptet, eine echte Prinzessin zu sein, an das Schloss seiner Eltern. Der König ist begeistert von dieser Dame und auch der Prinz hat sich auf Anhieb in dieses zauberhafte Wesen verliebt. Nur die Königin ist sich nicht sicher, ob es wirklich eine echte Prinzessin ist. Um ihre Zweifel auszuräumen, bedient sich die alte Königin und Mutter des Prinzen heimlich folgender List: Sie legt eine Erbse auf den Boden der Bettstelle, worauf sie zwanzig Matratzen und zwanzig Daunendecken legt.
Die kleine Prinzessin geht zur Ruh und versucht zu schlafen.


Was für sie sehr unbequem wird.

Sie dreht sich und wälzt sich in einem fort um endlich bequem schlafen zu können, was ihr nicht gelingt. Am nächsten Morgen beklagt sich die Prinzessin darüber, schlecht - weil auf etwas Hartem - geschlafen zu haben.



So ist der Beweis erbracht. Denn so feinfühlig kann nur eine wahre Prinzessin sein; einer Heirat seht daher nichts mehr im Wege.




Und das zarte Prinzesschen darf sich nun erst einmal richtig ausschlafen.





So, damit wünsche ich Euch einen schönen Wochenanfang!



Alles Liebe


Euer Wichtelzwerg



Kommentare:

  1. Oh vielen Dank, du hast das soooo zauberhaft dargestellt! Hat mich sehr gefreut! Herzliche Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Genial. Sie ist wunderschön, das grün des Kleides passt super zu den Haaren. Ein herrlicher Zimmerschmuck.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...