Montag, 21. November 2011

Auch Buben brauchen Puppen!

Die Puppe gehört zu den ältesten Spielzeug der Menschheit, und sie ist das erste Spielzeug, das wir sinnvollerweise einem Kind in die Wiege legen.
Die Puppe ist eines der wichtigsten Spielzeuge. Sie ist das Bild des Menschen und damit für jedes sich heranentwickelnde Menschenwesen dasjenige Spielzeug, das am meisten sein eigenes Gestaltwerden in der Fantasie herausfordert und belebt. Daher ist es wichtig, dass man auch den Buben diese Spielzeug nicht vorenthält und ihnen stattdessen etwa Kuscheltiere gibt.
( Dies schreibt Freya Jaffke, eine erfahrene Waldorfkindergärtnerin, die in vielen Waldorfkindergartenseminaren unterrichtet und ihre Erfahrungen und Wissen in unzähligen Büchern weiter gibt)

Dieser Post bei Immertreu hat mich auf die Idee gebracht Euch unsere Buben-Puppen zu zeigen.

Unser Sebastian

(Die Bilder entstanden Weihnachten 2008)


Sebastian ist eine Gliederpuppe. Ich haben für ihn das Schnittmuster für Puppe C aus dem Buch " Die Waldorfpuppe" von Karin Neuschütz benutzt.
Eine Gliederpuppe eignet sich gut für Kinder im Alter von ca. 3 - 7 Jahre.

Heute nach einigen Wäschen, Reparaturen und dem Nachcolorieren des Wangenrotes hat Sebastian einige Gebrauchsspuren, wird aber immer noch geliebt und bespielt
.


Liebe Grüße


Euer Wichtelzwerg

Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    das stimmt, meine Jungs (alle 3) durften mit Puppen , Kochherd , Puppenstube und BügelBrett spielen. Vor über 20 Jahren bei meinem großen Sohn noch sehr belächelt , beim zweiten Sohn war es fast nicht anders, der dritte hatte es da schon leichter gehabt. MIr war es egal, denn was machen denn heute die Männer? Stehen in der Küche, hüten Babys bekommen sogar BabyPause, also nichts anderes in meinen Augen.
    Vor 15 Jahren begann ich selbst WaldorfPuppen zu nähen, vor vier Jahren habe ich damit erst aufgehört, ich finde es einfach TOLL , JungenPuppen !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Der ist ja süß! Meine Jungs hatten auch eine Puppe, so wie ihre Schwester, natürlich eine Waldorfpuppe und sie wurden geliebt und liegen nun zwar bei den beiden Großen im Kleiderschrank, aber hergeben würden sie die nie! Dann haben sie auch noch eine handgenähte , das ist in der 6.Klasse so, dass
    jeder Schüler eine Puppe nähen muss und zwar alles von Hand inklusive KLeidung.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  3. Zauberhaft sieht Dein kleiner Puppenjunge aus. Auch ich bin der Meinung, daß Jungs Puppen brauchen und Mädchen auch Teddys.
    Ich habe mich auch immer bemüht, schöne Jungspuppen zu nähen, die gefallen und Jungs gut mit ihnen spielen mögen. Wie soll eine sozialisation funktinieren, wenn man die Männer von morgen nicht auch emotional mit einbindet in eine liebevolle Sensibilisierung auf Menschlichkeit - oder?
    Liebe Grüße TInki

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    da hast du völlig recht! Deshalb habe ich auch für meinen Großen als erstes Geschenk eine Puppe und diesen blauen Holzwagen von Haba gekauft. Aber: null Interesse. Das Auto-Eisenbahn-Weltraum-Gen ist voll durchgeschlagen :-)! Dem Kleinen habe ich genau dieselbe Puppe genäht wie du (aus demselben Buch). Sie hat ihn zwar nicht weiter interessiert, dafür hat er jetzt einen Plüschhund, den er heiß und innig liebt, dessen Mama er ist und den er versorgt wie ein Puppenkind. So fürsorglich!
    Sei ganz lieb gegrüßt von Regina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...