Mittwoch, 16. November 2011

Das Hosentaschen-Christkindle



Ja, ganz richtig gelesen.

Bei uns gibt es Hosentaschen-Christkindle.


Als ich ein kleines Kind war, wurde kurz vor dem Heiligen Abend, wie in ganz vielen anderen Familien, unsere Krippe aufgebaut.

Wir hatten eine ganz besondere Krippe. Mein Vater hatte sie mit viel Liebe und unzähligen Kleinigkeiten gebaut. So fehlte nicht einmal am Holzstoß die kleine Säge für das Feuerholz. Auch die Krippenfiguren wurden selbst geschnitzt und bemalt.

Für uns Kinder war es jedes Jahr eine große Überraschung, was wieder Neues in der Krippenlandschaft zu finden war.

Die Krippe lockte uns förmlich mit ihr zu spielen, aber das war nicht erlaubt. Nur ganz vorsichtig durften wir mit den Figuren umgehen und das kleine Christkind war besonders empfindlich.

Aus dieser Erinnerung heraus ist jetzt das Christkind für die Hosentasche entstanden.

Ganz kompakt, an einem Stück nassgefilzt, nur den Haarschopf nadelgefilzt, kann es in jede Hosentasche wandern ohne den geringsten Schaden zu nehmen. Das ist doch ein schönes Geschenk für Kinder! Ich denke, dass es doch noch so manch eine verführerische Krippe gibt, die nicht zum Spielen geeignet ist.






Liebe Grüsse


Euer Wichtelzwerg

Kommentare:

  1. Oh they are the very best little treasure for a child at this time, cheers Marie

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine tolle Idee und die sehen so richtig knuddelig aus! Wir haben eine Krippe von Ostheimer gekauft. Jedes Jahr eine Figur mehr, weil sie ja doch wohl etwas teurer sind und den Stall hat mein Mann selber gebaut. Da ich es so schön finde, durften unsere Kinder von klein auf damit spielen und selbst jetzt mit 9 Jahren sitzt meine Tochter noch gespannt davor und spielt täglich die Weihnachtsgeschichte nach. (Krippen zum bestaunen gibt es bei uns noch bei Opa und Uropa)
    Glg, Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,

    das ist eine tolle Idee und sie sehen so süß aus.
    Auch deine Geschichte erinnert mich an meine
    Kindheit, denn bei uns war es fast genauso.
    Meinen Kindern filzte ich vor drei Jahren selbst
    Krippen Figuren,als Krippe diente eine Holzritterburg,
    die aus Baumstämmen angefertigt wurde. Diese kaufte
    ich vor vielen Jahren in der Waldorfschule Engelberg und jedes
    Jahr zum Martinmarkt wird was hinzu gekauft.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen ja traumhaft aus. Ich habe, als die Kinder noch im KIndergarten waren und in der Unterstufe, sehr viel mit Märchenwolle zu tun gehabt und hab es immer noch, wir kommen aus der Waldorfecke und am Sonntag haben wir Basar, da werde ich wieder so liebevolle Dinge anschauen können. Ich bin nun vor 5 Jahren von der Märchenwolle zum Stoff umgestiegen.
    Ich werde nun öfter mal vorbei schauen.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  5. die wiehnachtszeit ist doch voller zauber und erinnerungen...schön ich freue mich drauf und so ein schutzchristkind für unterwegs kann man immer gut gebrauchen , sehen zauberhaft aus ;)
    wünsche dir einen schönen tag und vielen dank für deine wünsche, grüße meike

    AntwortenLöschen
  6. Oooo süüüß! *habenwill* !!
    Vielleicht magst Du mich mal auf meinem neuen blog besuchen? Liebste Grüße! Ela

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine tolle Idee!
    Ich habe mich bislang noch immer nicht zum Nassfilzen durchringen können, und, obwohl ich eine Anleitung für nassgefilzte Pilze habe, habe ich heute 2 nadelgefilzt.
    Deine Nadelwichteline ist beonders hübsch und praktisch und die geliebte Puppe...was kann es Schöneres geben (auch wenn ich als Kind lieber mit Autos als mit Puppen gespielt habe).
    LG von Luna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...